Erős Pista – ungarische Paste

Erős Pista gehört zu den besonders bekannten ungarischen Lebensmitteln. Dies liegt zum einen an ihrem köstlichen, pikanten Geschmack und zum anderen an ihren vielseitigen Einsetzungsmöglichkeiten. So passt die delikate Paste zu zahlreichen herzhaften Speisen aus der ganzen Welt.

Das macht Erős Pista aus

Pürierte Gewürzpaprika bzw. Chili ist der bedeutendste Bestandteil der Paste Erős Pista. Sie verleiht ihr den charakteristischen scharfen Geschmack, weswegen es sie abgewandelter Form auch in Mexiko gibt. Zweifelsohne wird sie dort anders genannt.

Der Name Erős Pista bedeutet wörtlich übersetzt „das starke Steffchen“. Wer sie in sein Essen rührt, muss tatsächlich tapfer sein. Das pikante Aroma der Gewürzpaprika kitzelt auf dem Gaumen, weshalb Ungeübte davon nicht zu viel kosten sollten.

Ein wenig von ihr zum Grillfleisch oder in der Suppe beispielsweise ist jedoch eine wahre Bereicherung. Wie scharf die jeweilige Erős Pista Paste ist, lässt sich bei gekaufter Ware leicht an der Optik erkennen. Sind viele Kerne der scharfen Gewürzpaprikaschote zu entdecken, ist sie besonders scharf.

Dazu passt die pikante Paste besonders gut

In kaum einem ungarischen Kühlschrank ist Erős Pista nicht zu finden. Sie wird gern zum Würzen von Suppen sowie Soßen eingesetzt. Auch in die klassische, ungarische Gulaschsuppe wird sie für gewöhnlich gegeben.

Wer mag, bereichert damit das Barbecue. Die Paste harmoniert exzellent zu Würstchen und gegrilltem Fleisch sowie Gemüse. Die Ungarn ziehen sie zumeist dem Paprikapulver vor, da sie fruchtiger im Aroma ist und nach frischer Paprika schmeckt.

Da sie einen hohen Salzanteil aufweist, ist sie selbst geöffnet im Kühlschrank rund ein Jahr haltbar. Alternativ zur Erős Pista kann ebenfalls Édes Anna bzw. die süße Anna auf den Tisch kommen. Sie hat, wie der Name bereits andeutet, einen süßlichen, milden Geschmack.

So lässt sich Erős Pista selber machen

Erős Pista lässt sich im gut sortierten Einzelhandel problemlos kaufen. Natürlich lässt sie sich mit ein wenig Mühe auch selbst herstellen. Dafür werden lediglich 750 Gramm rote Spitzpaprika, 5 Chilis und 2 Knoblauchzehen benötigt.

Zum Abschmecken dienen noch Salz und Olivenöl. Die Paprikas ohne Strunk und die Chilis werden in den Mixer gegeben. Wie viele Chilikerne mit hineingegeben werden, hängt von dem individuellen Schärfeempfinden ab.

In zerkleinerte Masse kommen im Anschluss noch das Öl, der Knoblauch und das Salz. Wenn alles schön klein gemahlen ist, ist die selbstgemachte Erős Pista verzehrfertig. Sie lässt sich auch sehr gut in Einmachgläser abfüllen, um sie für einen späteren Zeitpunkt aufzubewahren.

Geschieht dies, sollte nach dem Abfüllen ein Extraschuss Olivenöl auf die Paste gegossen werden.